11.06.2012

Apple lässt iOS 6 aus dem Sack

drucken

Apple lässt iOS 6 aus dem Sack

Anlässlich der Apple WWDC ist die neueste Version des mobilen Betriebssystems iOS vorgestellt worden. iOS 6 wird sich nach Veröffentlichung daran machen, den Vorgänger iOS 5 abzulösen. Der wird nach Einschätzung von Apple von der überwiegenden Mehrheit derzeit auf iPhone und iPad sowie iPod genutzt.

 

Die neueste iOS-Version soll mehr als 200 neue Funktionen haben. Im Zentrum der Neuerungen steht die Sprachsteuerung Siri: Auf der Basis der Erfahrungen mit Siri, die bei der Veröffentlichung des jüngsten iPhones vorgestellt worden ist, hat Apple weitere Entwicklungen vorangetrieben.

 

So soll per Siri unter iOS 6 auch das Starten von Anwendungen möglich sein. Das ist in mehrfahrer Hinsicht interessant, so sollen diverse Auto-Hersteller eine Funktion namens Eyes Free im Zusammenhang mit Siri umsetzen wollen. Dabei wird das iPhone-Display deaktiviert, der Fahrer kann nur noch via Spracheingabe mit Siri kommunizieren.

 

Neu ist eine direkte Anbindung an Facebook, die auf die bei iOS 5 erfolgte Einbindung von Twitter folgt. Das ursprüngliche Kernanliegen eines Smartphones, das Telefonieren, wird mit iOS 6 auch erneuert. Facetime löst sich aus der Anbindung an WLAN, Telefonanrufe und Nachrichten via iMessage können per iPad oder Mac beantwortet werden.

 

Der Safari-Internet-Browser ist unter iOS 6 auch überarbeitet worden. Ein neues Feature für mobiles Surfen ist die Möglichkeit, eine Offline Reading List einzurichten. Mit dieser können gewünschte Inhalte heruntergeladen und später offline angesehen werden. Außerdem ist es nun möglich, eine Liste mit VIPs einzurichten – deren E-Mails etwa dem iOS 6-Nutzer direkt gemeldet werden.

 

Die Betriebssystem-Software iOS 6 wird ab Herbst 2012 nutzbar sein, sämtliche iPhones ab dem iPhone 3GS und das iPad 2 und 3 können damit betrieben werden.

 

(AA)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz  |   Media  |