23.02.2012

Starkes Wachstum von Apps in Deutschland

drucken

Jüngst hat Apple einen Preis ausgeschrieben, den jener Zeitgenosse erhält, der den 25. Milliardensten App aus dem App-Store herunterlädt. So kann man auf einer Unterseite von apple.com nun einem digitalen Zähler dabei zuschauen, wie gegenwärtig Apps heruntergeladen werden – alle paar Sekunden 1.000 Stück.

 

Sehr anschaulich ist das, um die Bedeutung der Apps für den Mobilfunktmarkt, die Hersteller von Smartphones usw. abzuschätzen. Denn so lange gibt es Apps noch gar nicht, erst mit dem iPhone ist so etwas überhaupt in Gang gekommen. Die strategische Bedeutung haben natürlich auch die anderen großen Anbieter von Betriebssystem mitbekommen.

 

So gibt es für Android, BlackBerry oder Windows Phone 7 auch Plattformen zum Herunterladen von Apps. Da die Zahl der Smartphones steigt, wird auch die Zahl der Apps stetig zunehmen und die Nachfrage nach ihnen. Derzeit herrscht eine Art Gründerboom – schön abzulesen an Deutschland.

 

Branchenkenner haben für 2009 noch 89 Millionen Apps ermittelt, die heruntergeladen worden sind. Diese Zahl hat sich 2011 schon auf 962 Millionen erhöht. Entsprechend sind die Umsätze in die Höhe geschnellt, nämlich von 22 auf 210 Millionen Euro. Das Wachstums ist dramatisch, wenngleich noch auf relativ niedrigem Niveau.

 

Das Segment steht nach Einschätzung des Branchenverbandes Bitkom aber noch ganz am Anfang der Entwicklung. Eine eigene App-Ökonomei würde entstehen, neue Geschäftsmodelle für das mobile Internet entwickelten sich. Das ist durchaus interessant, denn nur rund zwölf Prozent der Apps sind überhaupt kostenpflichtig.

 

 

 

 

(AA)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz  |   Media  |