17.11.2011

Nokia: Preis-Leistung als Waffe gegen Konkurrenz

drucken

Nokia: Preis-Leistung als Waffe gegen Konkurrenz

Die finnische Smartphone- und Handyschmiede Nokia will das verloren gegangene Terrain auch über die Preisschiene zurückerobern. Die neuen Mobilfunktelefone sollen konkurrenzfähig sein, nicht zuletzt durch die Verwendung des Betriebssystems Windows Phone 7, und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen.

 

Es scheint allerdings unterschiedliche Meinungen zu geben, was angemessen ist und was nicht. Ein Manager des spanischen Telekommunikationsriesen Telefonica hatte jüngst die Preise für die Smartphones Lumia 800 und Lumia 700 als zu üppig angesichts der Ausstattung kritisiert.

 

Die nächsten Smartphones mit Windows Phone 7 unter der Haube könnten preisaggressiver gestaltet sein. Dabei geht es zunächst einmal gar nicht so sehr darum, Gewinne zu erzielen, denn um die Verteidigung bzw. Eroberung von Marktanteilen. Windows Phone 7 muss für Anwender und Entwickler interessant genug sein, sonst geht es weiter bergab.

 

Denn die beiden Platzhirsche auf dem Markt, Android und Apples iOS (und mit großen Abstrichen auch BlackBerry), haben ein wechselseitiges Interesse geschaffen, dass zu einem immer größeren Angebot an Applikationen (Apps) und reger Nachfrage führt. Hier hinkt Windows Phone 7 noch weit hinterher.

 

Mit Nokia hat Microsofts mobiler Betriebssystem-Spross allerdings ein starkes Zugpferd im Rennen. Noch immer ist Nokia rund um den Erdball eine nicht zu unterschätzende Macht, eine Kombination aus attraktiven Geräten und Windows Phone 7 könnte dem System den Durchbruch erzwingen. Könnte, denn die Gegenwart ist gruselig: Windows Phone 7 wird von Marktforschern auf einen schmalen Marktanteil von 1,5 Prozent veranschlagt.

 

(AA)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz