25.05.2011

Android vs. Apple: Bezahlen 2.0

drucken

Android vs. Apple: Bezahlen 2.0

Geht es nach diversen US-Medien, steht der Internet-Gigant  Google davor, sein Betriebssystem für Smartphones, Android, zur Plattform für mobiles Zahlen zu machen. Damit würde Google in einen Zukunftsmarkt eintreten, der mobile Endgeräte um eine weitere Funktion ausbauen würde. Und in Konkurrenz zu Apple treten, glauben Experten.

 

Das Bezahlen per Mobilfunkgerät steht ganz oben auf der Erwartungsagenda zahlreicher Beobachter. Beim Rennen um den potenziellen Milliarden-Markt stehen eine Reihe großer Unternehmen verschiedener Branchen im Verdacht, ganz vorn dabei sein zu wollen. Neben Google auch der Konkurrent Apple (dem Experten wohl alles zutrauen - zum Beispiel iPay?).

 

Während Google bereits mit dem Nexus S ein wichtiges technische Detail in Form des NFC-Chips (NFC steht für Neaf Field Communication) zum mobilen Bezahlen umgesetzt hat, hält sich Apple bedeckt. Allerdings gibt es auch einen Konkurrenzweg zum Chip, nämlich eine digitale Bezahlbrücke aus Apps.

 

Vorreiter ist das US-Unternehmen Square. Das Prinzipt lautet, dass der Händler und der Kunde über Applikationen auf ihren jeweiligen Geräten miteinander kommunizieren. Die entsprechenden Bankdaten sind bei Square hinterlegt. Wer das Rennen macht, bleibt ebenso offen, wie die Frage, ob Apple mitmischen wird.

 

 

 

 

(AA)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz