27.03.2009

Experten: Mobiles Internet nur mit 4G zu bewältigen

drucken

Experten: Mobiles Internet nur mit 4G zu bewältigen

Überall schießen die Angebote für UMTS-Flatrates wie Pilze aus dem Boden, handliche Netbooks und Smartphones erleben rund um den Globus Rekordverkäufe. Das zeigt eines: Es wird Ernst mit dem mobilen Internet. Und damit auch für die Mobilfunknetze, die dramatisch steigende Datenmengen werden verkraften müssen.

 

Einer Studie britischer Experten zufolge wird sich die Belastung der Mobilfunknetze bis zum Jahr 2015 verzehnfachen. Pro Nutzer rechnen die Experten mit einer Steigerung des Volumens von 50 Megabyte im Jahr 2008 auf rund 450 Megabyte im Jahr 2010. Das, so lautet der Schluss der Studie, könne nur mit 4G, also LTE bewältigt werden.

 

LTE steht für Long Term Evolution und soll die nächste Generation im Mobilfunk nach UMTS werden. Bis zu 300 Megabit Übertragungsrate sollen damit möglich sein, damit auch Anwendungen mit einem großen Datenaufwand, vor allem aus dem Multimediabereich. Neben der Entlasung der Netze soll LTE auch Kostenvorteile für die Netzbetreiber bringen.

 

LTE steht mittlerweile in den Startlöchern. Noch 2009 soll es erste LTE-Endgeräte geben, Vodafone hat angekündigt, 2010 mit dem Aufbau eines eigenen LTE-Netzes in Deutschland zu beginnen. Auch die Deutsche Telekom hat angekündigt, sich bei LTE relativ kurzfristig zu engagieren.

 

 

(AA)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz