16.03.2009

Handy knabbert weiter am Festnetz

drucken

Das Statistische Bundesamt hat eine Studie herausgegeben, die hinsichtlich der Nutzung des Festnetzes und anderer moderner Kommunikationsmittel aufschlussreiche Ergebnisse zutage gefördert hat. Grundsätzlich lässt sich an jedem Quartalsbericht der Deutschen Telekom ablesen, dass die Nutzung des Festnetzes im klassischen Sinne auf dem Rückzug ist. 1998 war die Welt der Telekom noch in Ordnung, 97 Prozent der deutschen Haushalte verfügte über ein Festnetztelefon. Mittlerweile sind es noch 90 Prozent.

 

Umgekehrt hat die Zahl der Handys in deutschen Haushalten drastisch zugenommen. Waren es 1998 noch 4,5 Millionen, so sind es 2008 bereits mehr als 60 Millionenen. Rechnerisch verfügt damit jeder Haushalt über eineinhalb Handys. Für die Zukunft sieht es hinsichtlich der Festnetz-Nutzung trübe aus: Bei der jüngeren Generation nimmt die Nutzung des Festnetzes deutlich ab. Nur knapp zwei Drittel der unter 25-jährigen und 80 Prozent der zwischen 25 und 25-jährigen Bundesbüger haben einen Festnetzanschluss.

 

 

 

 

(AA)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz