13.02.2009

Telekommunikation: Kurs Konsolidierung

drucken

Die Welt ist fest im Griff der Krise und auch die Telekommunikationsbranche wird davon betroffen sein. Experten gehen davon aus, dass die weltweite Krise zu einer Marktbereinigung unter den Anbietern von Telekommunikationsdienstleistungen führen wird.

 

Wer übrig bleiben wird: Die Analysten Booz & Company, die sich in einer Studie mit der Frage auseinandersetzen, wie die Telekommunikation in den kommenden Jahren sich weiterentwickeln wird, meinen, dass es die Anbieter mit einer festen Kundenbasis und eigener Netzinfrastruktur bei Festnetz, Mobilfunknetz oder Breitbandnetz sein werden.

 

Eine Schlüsselaspekt wird in dem Ausbau der Infrastruktur gesehen. Im Mobilfunkbereich steht der neue Standard Long Term Evolution (LTE) vor der Tür, bei den Breitband-Anbietern geht es um den Ausbau der Glasfasernetze. Beides müssen nach Einschätzung der Experten die Telekommunikationskonzerne mit sinkenden Umsätzen realisieren.

 

Vor diesem Hintergrund werden Zusammenschlüsse als notwendig angesehen. Der Preisverfall mache außerdem Kosteneinsparungen dringend notwendig, zugleich müssten die Provider neue Dienste anbieten, um neue Umsatzquellen zu erschließen. Inhalte, Services á la Navigation und ähnliches werden genannt.

 

 

(AA)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz