21.01.2009

Bericht: Schnurlose DECT-Telefone sind unsicher

drucken

Ein Teil der Bequemlichkeit beim Telefonieren in der Gegenwart geht auf das Fehlen der Schnüre zurück. Wer alt genug ist, um in den Genuss des früher üblichen Kabelgewirrs gekommen zu sein, wird das sicher unterschreiben. Doch hat das Schnurlostelefonieren seinen Preis: Einem Berich des ZDF-Magazins „Frontal 21“ zufolge, der sich auf den Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar bezieht, sind DECT-Telefone unsicher.

 

Viele dieser Telefone seien nicht ausreichend verschlüsselt, meint Schaar. Demzufolge ist es ausgesprochen einfach, diese abzuhören. Ein Computer, eine PCMCIA-Steckkarte und ein Hacker-Programm würden ausreichen. Gegenwärtig sind rund 30 Millionen DECT-Telefone im Einsatz, Schaar fordert eine verpflichtende Verschlüsselung. Aus dem Bundeswirtschaftsministerium sei allerdings derartiges nicht geplant, dort setze man auf eine freiwillige Selbstverpflichtung der Industrie.

 

 

(AA)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz