10.10.2008

Deutsche Telekom: Flucht nach vorn

drucken

Als hätte der Telekom-Chef René Obermann nicht schon genug mit dem geplanten Konzernumbau am Hals, muss er sich jetzt auch noch mit dem Datenklau-Skandal herumschlagen. Bekanntlich sind sensible Kundendaten aus dem Hause Deutsche Telekom in Hände unberechtigter Personen gelangt. Das Thema hat hohe Wellen geschlagen und setzt dem ohnehin nicht überall rosigen Geschäftsstand beim Ex-Monopolisten weiter heftig zu.
 
Telekom-Chef René Obermann setzt nun auf die Offensive. Ein Maßnahmen-Paket soll die Datensicherheit im Unternehmen verbessern. Der erste Schritt ist die Einrichtung eines neuen Vorstandspostens, der sich der Datensicherheit bei der Deutschen Telekom annehmen soll. Damit solle die Umsetzung des Maßnahmen-Paketes sichergestellt werden.

Noch ist nicht klar, was genau die Telekom vorhat, außer der Veröffentlichung von Missbrauchsfällen im Internet und dem verbesserten Zugang zur Kundendatenbank. Jedenfalls soll sichergestellt werden, dass derartige Datenpannen nicht mehr vorkommen können. Es waren 17 Millionen Kundendaten gestohlen worden, was sich mittlerweile nicht als Einzenfall bestätigt haben soll.
 
Für die Telekom ist die Kette von Datenpannen hochsensibel, schließlich dürfte der Ruf des Unternehmens auch langfristig in Mitleidenschaft gezogen werden, sollte es nicht gelingen, in der Öffentlichkeit ein schlüssiges Schutzpaket zu präsentieren.
(AA)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz