01.05.2008

"Yahoo! bringt Microsoft das Handy-Surfen bei" - Warum Microsoft an Yahoo! interessiert ist - eine Einschätzung

drucken

"Yahoo! bringt Microsoft das Handy-Surfen bei" - Warum Microsoft an Yahoo! 
interessiert ist - eine EinschätzungAls eigenlichtes Ziel von Microsoft bei der Übernahme von Yahoo! macht der Branchendienst UMTS-Report.de die Handy-Applikationen des Suchdienstes aus. Damit stärkt es seine Software-Position am Handy-Markt.

Die mobile Variante des Suchmaschinen-Anbieter namens Yahoo! Go läuft auf fast allen aktuellen Handys - und auf dem iPhone. Mit der Software, die es kostenlos zum Herunterladen gibt, lässt sich einfacher im Internet surfen als mit bisherigen Handy-Browsern. Die patentierte Oberfläche erlaube dem Benutzer alles mit "einem Fingerdruck" zu erreichen.

Eine eingedeutschte Beta-Version von Yahoo! Go 3.0 ist erwartungsgemäß seit Ende März 2008 verfügbar. Das fertige Produkt soll im zweiten Quartal 2008 auf den Markt kommen - nach Informationen des UMTS-Report.de sind Ende Juni oder im Juli wahrscheinlich.
Zudem verfügt Yahoo! über eine Reihe von Tools und Angeboten, wie Yahoo! Oneplace, Yahoo! Oneconnect. Das Content-Management-Werkzeug Oneplace beispielsweise soll Anwendern dabei helfen, Informationen auf dem Handy zu organisieren und zu personalisieren. Yahoo! Oneplace wird nach seiner Veröffentlichung weltweit für hunderte mobile Geräte und Browser zur Verfügung stehen.
Hinzu kommen zusätzliche Funktionen wie eine zentrale Bookmark-Verwaltung, der vom PC bekannte Instand Messanger und vieles mehr. Damit der Reigen der Anwendungen nicht abbricht, steht es Entwicklern offen, selbst so genannte Wizards zu bauen. Beteiligt haben sich bereits bekannte Marken, darunter Ebay und die Kontaktbörse Xing.

Microsoft braucht Yahoo! im Kampf gegen Google
Google dominiert bereits das Geschäft mit Internet-Werbung.

Mit der neuen Technik soll es bald möglich sein, all das per Handy zu machen, wofür derzeit der PC verwendet wird. Google hofft vor allem auf zusätzliche Werbeerlöse, die sich der Konzern mit den Mobilfunkbetreibern teilen will.
Zu den Google-Partnern bei „Android“ zählen Handy-Hersteller wie Motorola, Samsung und HTC. Auch Telefongesellschaften wie der US-Ableger der Deutschen Telekom, China Mobile, und Europe Telecom Italia sowie Softwareentwickler wie Intel und Qualcomm beteiligen sich den Angaben zufolge an dem Projekt. Mit von der Partie ist außerdem das Internet-Versandhaus Ebay.

Microsoft-Chef Steve Ballmer machte bei seiner Ankündigung, Yahoo! übernehmen zu wollen, keinen Hehl aus seinem Ziel: Er wolle Microsoft im boomenden Online-Werbemarkt endlich auf Platz eins. "Wir haben großen Respekt vor Yahoo", sagt Ballmer. "Zusammen können wir spannende Lösungen für Endkunden, Verlage und Werbetreibende kreieren." Das Angebot für Yahoo! ist deshalb ein Frontalangriff auf den marktbeherrschenden Konkurrenten Google.

Google will in den Markt für Handy-Betriebssysteme vorstoßen, den Microsoft derzeit anführt.

Google arbeitet derzeit an einer Handy-Software, nach dem Vorbild des freien Betriebssystems Linux. Mit der Plattform „Android“ könnten neue Produkte schneller und günstiger auf den Markt gebracht werden, sagte Google-Chef Eric Schmidt im November. „Unsere Vision ist, dass eine leistungsfähige Plattform tausende von verschiedenen Mobiltelefonen hervorbringen wird.“

Mit der geplanten Allianz attackiert Google vor allem den Softwarekonzern Microsoft, der sich von seinem Handy-Betriebssystem üppigen Gewinn verspricht. Auch in diesem Kampf wird Yahoo! gewinnen können. Die lila Benutzerplattform ist dank Java unabhängig vom Handy-Betriebssystem. Das wäre ein weiterer Trumpf für Microsoft nach der Einverleibung von Yahoo.

Microsoft braucht eine Killerapplikation auf seinem mobilen Betriebssystem
Microsoft ist mit Office auf Windows erst richtig groß geworden - mit Yahoo! bald auch auf dem Handy?

Yahoo! verfügt seit rund 14 Monaten über eine Reihe von Tools und Angeboten, die es speziell für das Handy entwickelte. Beispielsweise sei hier Yahoo! Oneplace, Yahoo! Oneconnect und Yahoo! Go 3.0 genannt.
In Gesprächen mit Yahoo!-Mitarbeitern ist zu erfahren, sie glauben an das Handy als die `schnurlosen Verlängerung´ der Internet-Surfens, vom PC auf das Handy. "Letztlich spielt es keine Rolle mehr, ob ich am PC surfe, oder mein Business-Handy oder mein privates verwende. Mit den Yahoo!-Applikationen finde ich meine Oberfläche, meine Emails, meine Bilder auf jedem Gerät sofort wieder - ohne Synchronisation mit dem PC oder einem anderen Gerät!" (umtsreport/rb)

 

 

 

Assoziierte Meldungen zum Thema (mit Link):

17.04.08 12:07

Yahoo u. Google sollen Deal näher gekommen sein

09.04.08 14:01

Yahoo-Hauptaktionär soll wegen Microsoft-Drohung gegen Verkauf votieren

07.04.08 09:59

Microsoft droht Yahoo mit feindlicher Übernahme

14.03.08 12:09

Yahoo soll mit Microsoft über Übernahme gesprochen haben

Alle auf UMTS-Report.de zu Yahoo!: http://www.umts-report.de/search.php? search_subject=yahoo

Yahoo! Go 3.0 in der Produktvorstellung: http://www.umts-report.de/news.php?ida=810946

 

(BR)
Anzeige

Home  |   Impressum  |   Datenschutz