04.03.2011

iPad 2: Leistungsstarker Schmetterling

 

iPad 2: Leistungsstarker Schmetterling

Der Chef ließ es sich nicht nehmen: Mit einer Auszeit von der Auszeit hat Apple-Boss Steve Jobs die zweite Generation des iPads vorgestellt. Der Tablet Computer ist mit diesem Auftritt noch einmal geadelt worden – wie auch schon das iPhone will Apple mit seinem iPad den gesamten Markt kräftig aufmischen.

 

Das iPad ist im zweiten Aufguss zwar immer noch im Wesentlichen wie das erste, doch in entscheidenden Faktoren erheblich verändert worden. Es geht dabei keineswegs um eine Art Aufhübschung, obwohl auch das Design kräftig umgestaltet worden ist. Wie am Beispiel der „Dicke“, eigentlich besser „Dünne“ des iPads zu sehen.

 

Das neue iPad misst noch 8,8 Millimeter und unterbietet damit sogar noch das iPhone 4, das alles andere als ein klobiger Klotz ist und 9,3 Millimeter misst. Gegenüber dem ersten iPad ist das eine signifikante Verringerung, kam die erste Geneartion noch mit 13,4 Millimeter daher. Auch das Gewicht hat sich verringert. Das iPad 2 wirkt wie ein digitaler Schmetterling.

 

Gleichzeitig hat das Downsizing nicht die Leistungsfähigkeit des iPads verringert. Im Gegenteil: Unter der Haube werkelt ein Dual Core Prozessor (A5), der eine Taktfrequenz ovn einem Gigahertz schafft und die Grafikleistung des iPads drastisch steigern soll. Außerdem gibt es jetzt eine Kamera, die Videotelefonate ermöglichen soll.


 

Die Front-Kamera kann mit VGA-Qualität filmen, die auf der Rückseite des iPad 2 angebrachte Kamera schafft HD-Qualität mit 720p. Die Akkuleistung des iPad 2 wird von Apple mit bis zu zehn Stunden angegeben, das Touch-Display hat eine Diagonale von 9,7 Zoll und schafft eine Auflösung von 1.024x768 Pixel.

Optisch auffällig ist, dass es das iPad 2 jetzt in Weiß und Schwarz gibt – wovon iPhone 4-Käufer lange nur träumen mussten. Ein bisschen träumen können die Interessenten hierzulande auch noch, denn erst ab dem 25. März 2011 wird das iPad 2 hierzulande zu haben sein. In den USA kommt es schon am 11. März in die Läden.

 

Wie üblich bei iHardware gibt es mehrere Versionen mit unterschiedlicher Speicherkapazität: 16, 32 und 64 Gigabyte werden angeboten, preislich geht es mit 499 Dollar los, weiter mit 599 Dollar und endet bei 699 Dollar. Wer UMTS unterstützt sehen will zahlt 629, 729 bzw. 829 Dollar.

zurück

Home  |   Impressum  |   Datenschutz