07.09.2003

Unsere Serie zum Datendienst GPRS (General Packet Radio Service)
Teil 5: GPRS-HSCSD-Wo liegt der Unterschied

Einigen Lesern ist Unterschied zwischen GPRS und HSCSD nicht ganz klar. Dieser Beitrag soll Licht ins Dunkel bringen.

HSCSD (High Speed Circuit Switched Data) ist genau wie GPRS ein Dienst zur digitalen, kabellosen Übermittlung von Sprach- und Computerdaten. Der fundamentale Unterschied beider Systeme besteht nun darin das HSCSD wegen seiner Übertragungsprotokolle und -technik für das E-Netz im Frequenzbereich von 1800 MHz konzipiert ist und sich auch nur dort sinnvoll einsetzen lässt. Es ginge aus technischer Sicht auch in den D-Netzen im 900 MHz-Bereich. Jedoch müsste hier auf Grund der Infrastruktur des D-Netzes die Anzahl der Nutzkanäle herabgesetzt werden.

Für HSCSD steht jedem Teilnehmer ein Nutzkanal (gleich eine "Telefonleitung") zur Verfügung. Vorteil hierbei ist, das die maximale Datentransferrate von theoretisch 57,6 KBit/s grundsätzlich, unabhängig von der Anzahl der aktiven Teilnehmer im Netz voll genutzt werden steht.

GPRS (General Packet Radio Service) arbeitet im GSM-System, also in den D-Netzen. Bei GPRS teilen sich die Teilnehmer die Leitungskapazitäten. Der theoretische Datendurchsatz beträgt hier maximal 171,2 KBit/s. Dem einzelnen User steht keine Leitung exklusiv zur Verfügung. Das heißt wenn freie Kapazität zur Verfügung steht, können Daten empfangen oder gesendet werden. Ist die Leitungskapazität hingegen erschöpft oder sehr stark genutzt, so muss auf freie Ressourcen gewartet werden. Das bedeutet, das die maximale Datentransferrate mit der Anzahl der Teilnehmer sinkt. Je mehr User aktiv sind, umso weniger Leitungskapazität (oder auch Datendurchsatz) steht dem Einzelnen zur Verfügung. Dies ist eine Analogie zum Ethernet-Netzwerk.

Die Übertragungsqualität beider Systeme ist aus digitaler Sicht identisch. Entscheidend für die Stabilität der Übermittlungen ist eine sichere Anbindung an das jeweilige Funknetz.

Aus dem bisher gesagten lassen sich nun zwei verschiedene Tarife entwickeln. HSCSD bietet einen zeitabhängigen Tarif, da dem User eine feste "Leitung" unabhängig vom Datentransfer zur Verfügung steht. Bei GPRS steht dem User keine eigene Leitung zur Verfügung. Der Nutzkanal wird nur während des Datentransfers genutzt. Darum gibt es hier keinen zeitabhängigen Tarif, sondern einen Volumentarif, der den entstandenen Datentransfer in Rechnung stellt.

EinleitungTeil 1: Einführung & GrundlagenTeil 2: Das Netz als GanzesTeil 3: Jetzt wird es ernst !Teil 4: Die KlassenTeil 5: GPRS-HSCSD-Wo liegt der UnterschiedTeil 6: Eine ZwischenbilanzTeil 7: Noch einmal die KanäleTeil 8: Interessante Links zu GPRSTeil 9: Was tut sich auf dem Gerätemarkt ?T-Mobile bietet mobile Dienste zu "Wetten, dass..?"Eutelsat & Infineon mit Satelliten-Breitband-Diensten

zurück

Home  |   Impressum  |   Datenschutz